Skip to content
24. April 2013 / Thomas Heidkamp

Neu in ViFlow 5

Der Umstieg von ViFlow 4.5 auf ViFlow 5 ist vollzogen. Auf den ersten Blick mag man den Eindruck gewinnen, dass bis auf den Startbildschirm und die Dateityp-Icons alles beim Alten geblieben ist.  Doch weit gefehlt. Mit der 5er Version sind einige neue Funktionen und Verbesserungen hinzugekommen die mir das Leben aus Anwender-/ Autoren-Sicht erleichtern. Die wesentlichen sind aus meiner Sicht:

  • eine Funktion zur Prüf- und Freigabeunterstützung,
  • Performancesteigerung in ViFlow und WebModel,
  • Automatisierungsmögklichkeit im Rahmen der Veröffentlichung.

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass gewisse Funktion an bestimmte ViFlow-Versionen gekoppelt sind, und daher unter Umständen nicht jedem Anwender zur Verfügung stehen. Eine detaillierte Übersicht, welche die Funktionen in Bezug zur ViFlow Version setzt, finden Sie unter dem nachfolgenden Link:
Neu in ViFlow 5

Für alle Lesemuffel gibt es am Ende des Eintrages unten noch den Link auf das entsprechende YouTube Video!

Eine persönliche Sichtweise

Mittlerweile ist es bereits zwei Monate her, dass ViFlow 5 das Tageslicht erblickte. Daher möchte ich an dieser Stelle ein erstes kleines Fazit aus Anwendersicht ziehen. Die Neuerungen in VF 5 lassen sich in 3 Kategorien einteilen.

  1. Systemvoraussetzungen
  2. Anwendung
  3. WebWizard und WebModel

Den ersten Betrachtungspunkt Systemvoraussetzungen klammere ich an dieser Stelle aus, da es sich hierbei nicht um eine für uns Anwender erforderliche Betrachtungsdimension handelt. Im Bedarfsfall können nähere Informationen über unsere Homepage eingesehen werden.

Anwendung

Der erste ViFlow-Versionswechsel, den ich ViCon-seitig begleiten durfte, liegt nun schon etwas zurück. Es war seiner Zeit der Umstieg von der Version ViFlow 4.1.17 auf die Usability-Version ViFlow 4.5. Das Bild, welches der Anwender in der Modellierung vorgefunden hatte, änderte sich damals schon ein kleinwenig, so dass an der einen oder anderen Stelle Update-Trainings beim Kunden erforderlich gewesen sind. Eine aus meiner Sicht wesentliche Änderung in der Anwendung war bspw. die Einführung des Eigenschaftsfensters, welches uns Anwendern, unter anderem die Bearbeitung von Objekten außerhalb des geöffneten Zeichenblattes ermöglichte. Die alten ViFlow-Hasen werden sich noch daran erinnern. Beim jetzt erfolgten Umstieg von ViFlow 4.5 auf ViFlow 5 bleibt auf den ersten Blick erst einmal alles so wie gehabt. Sprich Updatetrainings sind dieses Mal nicht erforderlich. Auf den zweiten Blick kann man an der einen oder anderen Stelle doch ein paar wesentliche Änderungen bzw. Ergänzungen feststellen. Es sind einige Aspekte hinzugekommen, die gerade aus QM-Sicht den einen oder anderen Ablauf, speziell was die Themen Prüfung, Freigabe und Archivierung angeht, erleichtert.

ViFlow 5 ist nun ab der Professional Version in der Lage, Prozesse die Sie geändert haben, über einen einfachen Mechanismus an die entsprechenden Prüfer und Freigeber in Ihrem Unternehmen  zu versenden. Hierbei erhalten die entsprechenden Personen eine über ViFlow 5, in Zusammenarbeit mit Ihrem Mail-Client, generierte Mail, welche die Prozessgrafik, nebst der entsprechenden Beschreibung, beinhaltet. Durch den Rücklauf der Prüf- und Freigabemeldung via Mail, haben wir Anwender nun einen Nachweis, der den entsprechenden Status dokumentiert. Das gilt natürlich nur, solange ich die entsprechenden Antwortmails nicht lösche;)

Weitere Aspekte die in der neuen Version optimiert wurden, sind bspw. optimierte Shapes und die ViFlow-Performance. Vielleicht haben Sie bereits gemerkt, dass nun mehr Text in unsere Prozess-Shapes passt. Bzgl. der Performance bin ich persönlich wirklich begeistert. Ein Beispiel:

  • Das Eigenschaftsfenster benötigt an meinem Rechner nur noch knapp eine Sekunde bis es geöffnet ist (in der Version 4.5 waren es zwischen 2,3 und 3 Sekunden).

Achtung: Bitte beachten Sie stets, dass die eingesetzte Hardware einen wesentlichen Einfluss auf diesen Sachverhalt hat. Ich arbeite aktuell mit einem ca. 4 Jahre alten Notebook (Intel Core 2 Duo CPU 2.66 GHz, 4 GB RAM und einer SSD).

Diese Performancesteigerung ist gerade für Power-User, wie ich einer bin, eine schöne Geschichte, da ich hier einiges an Zeit spare.

WebWizard/ WebModel

Auch in der Bereitstellung des WebModels (Veröffentlichung und Ablage auf einem Netzlaufwerk/ Web-Server) gibt aus Sicht der ViFlow-Verantwortlichen neue Aspekte die bestimmte Abläufe vereinfachen. In ViFlow 4.5 ist meine persönliche Vorgehensweise zur Bereitstellung die folgende gewesen:

  1. WebModel lokal veröffentlichen
  2. WebModel zippen
  3. WebModel auf Web-Server kopieren
  4. WebModel extrahieren

In ViFlow 5 reduziert sich nun der Aufwand für mich  auf Punkt 1) WebModel veröffentlichen. Es gibt nun nämlich im WebWizard die Möglichkeit eine sogenannte Batch-Datei anzubinden. Die Batch-Datei sorgt dafür, dass die oben aufgeführten Punkte 2-4 ohne mein Zutun durchgeführt werden. Hier muss ich fairerweise einwerfen, dass die Erstkonfiguration einer solchen Datei ein gewisses Maß an IT-Know-how voraussetzt. Bei uns ist es unser Admin und Entwicklungsleiter der mich an dieser Stelle unterstützt hat. Das Thema Batch-Datei im ViFlow-Kontext werde ich demnächst ausführlicher beschreiben.

Weitere Neuerung im Bereich WebWizard/ WebModel ist  zum einen eine Performancesteigerung bei der Veröffentlichungszeit. Abhängig von der Modellstruktur liegt die Zeiteinsparung zwischen 10 und 50 %. Zum anderen haben wir eine Funktion implementiert, die dafür sorgt, dass miteinander verlinkte WebModels nun jeweils in einem neuen Fenster/ Register geöffnet werden. Damit ist der Absprungort jederzeit einsehbar.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen,

  • dass keine Änderungen in der grundsätzlichen Bedienung von ViFlow im Vergleich zur Version 4.5 zu verzeichnen sind,
  • dass neue Funktionen hinzugekommen sind, die für uns Anwender Abläufe vereinfachen,
  • und dass ViFlow einfach schneller geworden ist.

In einem meiner nächsten Blog-Einträge werde ich mich mit dem Thema Modellarchivierung beschäftigen. Hier ist ebenfalls ein neuer Ansatz in ViFlow 5, der QM-Anforderungen im Hinblick auf Archivierung und Versionierung unterstützt, implementiert worden. Aber auch Themen wie die Prüf- und Freigabeunterstützung und Batch-Datei im WebModel-Kontext werde ich detaillierter beschreiben. Wer sich in der Zwischenzeit schon ein wenig näher mit den Neuerungen beschäftigen möchte, dem empfehle ich unsere YouTube Zusammenfassung.

So das war es erst einmal von mir. Bis demnächst in diesem Blog!

Thomas Heidkamp

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: